Wie Du mit Hilfe der rechten und linken Gehirnhälften Deine Ziele erreichst
Bei unserem ersten Toastmaster-Meeting in diesem Jahr wurde von unserem Toastmaster des Abends, Nils und zugleich unser Vizepräsidenten für Weiterbildung, die Methode der SMARTEN-Zielsetzung gewählt. Im Laufe des Abends stellte er die Vorgehensweise und den Nutzen der Methode dar.
Im Gespräch mit unser Präsidentin, Prunthajini, hatte ich nach dem Abend einen Austausch, in dem sie mir mitteilte, dass bei ihr persönlich dieses Prinzip nicht wirklich wirke. Und ich war mir sicher, dass es nicht nur ihr so geht. Ich dachte nach und überlegte, wie ich mich einbringen kann. Die Idee war geboren einen Toastmaster Abend zu gestalten, bei dem die Mitgliedern von meinen Erfahrungen zu „Ziele verinnerlichen und verkörpern“ profitieren können. So habe ich den Entschluss gefasst die Rolle des Toastmaster des Abends am 28.01.2020 zu übernehmen.

Der Abend startete pünktlich um 19.40 Uhr mit der Erkenntnis, dass die linke Gehirnhälfte für analytische Denkprozesse und Zahlen, und die rechte Gehirnhälfte für ganzheitliches Erfassen und Intuition, zuständig sind. Vor diesem Hintergrund arbeitet die SMARTE-Ziele- Methode (Spezifisch, Messbar, Akzeptiert, Realistisch, Terminiert) bevorzugt mit der rechten Seite unseres Gehirns. Um nun das eigene volle Potenzial bei Zielsetzungen leben zu können, bedarf es der Vernetzung mit der linken Seite unseres Gehirns. Sind beide Gehirnhälften miteinander verbunden, sind wir innerlich klar – mit und uns selbst verbunden – und mit ausreichender Handlungsenergie ausgestattet. So kann ein gewünschter Veränderungsprozess in uns wirken, der uns unsere Ziele auch erreichen lässt. Doch wie schaffe ich es die rechte Gehirnhälfte mit ins Spiel zu bringen?
Dabei helfen meditative Techniken. Beim Setzen von Zielen werden, z.B. mittels gedanklicher Vorstellungskraft, dem Ablauf eines Films vor dem inneren Auge oder dem Träumen einer Traumreise, die gesteckten Ziele innerlich nachempfunden. Die dabei beobachteten innerlichen Prozesse, werden auf den verschiedenen Sinneskanälen z.B. „was sehe ich“, „was höre ich“, was fühle ich“ innerlich nachempfunden. So werden die Ziele „verinnerlicht und verkörpert“.

Dieser Prozess synchronisiert beider Gehirnhälften miteinander läuft wie folgt ab:

I. Zielspezifikation (Bestimme dein Ziel)
1. Zielbestimmung: Frage dich: Was möchte ich erreichen?
2. Zielkonkretisierung: Frage dich: Wofür ist dieses Ziel gut, bzw. welche meiner Werte unterstützt dieses Ziel?
3. Zielgewissheit: Frage dich: Woran erkenne ich, dass ich das Ziel erreicht habe) Hier lässt sich die SMART- Methode integrieren.
4. Kontextbestimmung: Frage dich: Wo, mit wem und wann möchte ich das Ziel erreichen und in welcher Situation nicht?
5. Nachspiegeln: Nutze meditative Technik wie z.B. Traumreise, Selbsthypnose oder Meditation, um die Zielerreichung innerlich nachzuspielen. Entwerfe einen Film vor deinem inneren Auge, der dich in der gewünschten Situation zeigt und stelle dir Fragen: Was sehe ich? Was höre ich? Wie ist meine Körperhaltung?, Was fühle ich?, was Rieche ich? und Was schmecke ich?
6. Überprüfe diesen Film, ob dir wirklich alles gefällt und verändere gegebenenfalls das ab was dich stört. Erfahre diesen Film stets innerlich und gefühlsmäßig. Und lass deiner ganze Phantasie freien Lauf. Nach Anpassung der Einzelheiten prüfe nochmals, ob der Film zum Ziel jetzt perfekt ist. Hole dich langsam und behutsam aus dem meditativen Zustand zurück und mache eine kurze Pause.
II: Öko-Checks
An dieser Stelle wird überprüft, welche Auswirkungen die Zielerreichung im persönlichen, familiären, beruflichen Umfeld, bei Freundschaften oder Beziehungen haben könnte. Es könnten sich z.B. unerwünschte Folgen ergeben, die vorweg bedacht oder über die nachgedacht werden sollte.
Stelle Dir Fragen wie:
• Wurde alles berücksichtigt?
• Gibt es vorhersehbare Probleme?
• Habe ich Innere Einwände ?
• Wie wirkt sich das Ziel in meiner Zukunft in den verschiedene Lebensbereichen aus?
• Gibt es negativen Folgen?
Auch hierkannst Du meditative Techniken nutzen und dir z.B. innerlich vorstellen, was „Jemanden anderes passiert, der das Ziel schon erreicht hat“. Oder spiele mit Personen deines vertrauten Umfeldes ein Rollenspiel, das die Auswirkungen des Ziel beinhaltet.
Erst wenn es keine Widerstände mehr aufgetreten, kannst beginnen deine Ressourcen zu integrieren.

III: Ressourcen integrieren
Jetzt geht es darum über deine persönlichen Ressourcen wie z.B. Verhalten, Maßnahmen, Personen, Materialien nachzudenken.
• Frage dich: Welche Ressourcen stehen mir zur Verfügung?
• Dann überlege: Welche zusätzlichen Ressourcen kann ich noch nutzen, persönlich entwickeln oder von anderen bekommen?
• Dann teste innerlich diese Ressourcen im Hinblick auf die Zielerreichung. Überprüfe dabei wieder innerlich, ob sich das Ziel mit der gewählten Ressource erreichen lässt.
• Wenn ja, dann nutze die getestete innere Ressource und wende sie auf dein Ziel an. Achte erneut innerlich drauf, wie sich die Dinge in deiner Vorstellung entwickeln.
• Schließe den Prozess ab, indem du dich in die zukünftige Situation begibst und alle getesteten Ressourcen mitnimmst. Beobachte wieder in deinem inneren Film, wie sich die Dinge entwickeln. Wenn Du dein Ziel erreicht hast, kann der Prozess beendet werden.
Fazit:
Nutze 100 % deines Gehirns, die linke und rechte Gehirnhälfte, damit du deine Ziele erreichst. Es helfen kognitive und meditative Techniken, um Ziele im Willen und Körper zu verankern. Der Geist erdenken und erträumt dabei. Übe in dem du:
1. Deine Ziele konkretisierst
2. deine Ziele auf kontraindizierte Auswirkungen überprüfst
3. und intergiere deine innerlich getesteten Ressourcen.
Der Toastmaster Abend wurde unterstützt von Stegreifen-Reden, die das Thema optimal ergänzten. Es war für die Teilnehmer und Mitglieder ein lehrreicher und besonderer Abend. Als Feedback hörte ich Stimmen wie: „Die Atmosphäre war heute ganz besonders zugewandt“, „Das Thema `Ziele verinnerlichen` hat mich echt berührt“, „Zu dieser Methode sollten wir mal einen Workshop machen“.

Toastmaster eine wissbegierige Gruppe von Menschen mit Werten, die Kommunikations- und Rhetorikfähigkeiten sowie Führungskompetenzen erlernen wollen, ist eine tolle Adresse um sich echte Ziele zu setzten!

Euer
Thomas Streuer-de Haan