„Los geht die Kissenschlacht!“ Warum war das Thema des Abends „Kissenschlacht“? Ein Toastmastertreffen hat viel mit einer Kissenschlacht gemeinsam: es ist interaktiv, es macht unglaublich viel Spaß und wenn man dann doch mal Feedback ins Gesicht bekommt, dann mit dem Sanftmut eines Daunenkissens.

Der Abend wurde von gleich vier vorbereiteten Rednern unterstützt. Nils hat mit seiner Eisbrecherrede die erste Rede gehalten und uns seine Ansicht über den Mensch und dessen Begegnung mit der Technik nähergebracht. Gleich darauf folgte Martin mit seinem zweiten Redeprojekt „Zeit ist relativ“. Man merkte gar nicht, wie schnell die Zeit verging, da war auch schon Florian an der Reihe. Er unterrichtete uns mit einer guten Würze Humor darin, sich gegen Manipulation zu wappnen. Die letzte vorbereitete Rede des Abends hielt Sonia. Sie lieferte uns voller Lebendigkeit eine Erzählung von ihrem Aufstieg auf einen 6000m hohen Berg, deren Motivation und Inspiration immer noch nachhallt.

Auch die Tipps und Tricks der Bewerter prasselten herunter wie Regentropfen. Alexander, Daniel, Irene und Johannes gaben ihr Bestes, um innerhalb weniger Minuten den Rednern ihre Stärken zu nennen und ihnen außerdem einige Ventile zu zeigen, an den sie noch drehen können, um ihre Redefähigkeit noch weiter zu verbessern.
Am Abend wurde nicht nur viel gelernt, sondern auch viel gelacht. Mit witzigen Anekdoten von beispielsweise der größten Kissenschlacht der Menschheitsgeschichte leitete Raphael als Toastmaster moderierend durch den Abend.